Aufzug

Wie wir das Treppenlaufen verlernten

Findet Ihr es nicht auch seltsam, wie allein das Vorhandensein von Aufzügen und Rolltreppen uns das Treppenlaufen abgewöhnt hat? Sobald wir eine Aufzugtür sehen, stellen wir uns mehr oder weniger geduldig davor, um uns dann wenige Stockwerke empor oder hinab tragen zu lassen.

Und ist Euch schon die fast hypnotisierende Wirkung von Rolltreppen aufgefallen? Wir stellen uns unbeweglich auf die Rolltreppe und lassen uns wie Stückgut auf dem Industrie-Förderband transportieren. Selbst wenn wir wegen eines Gedränges vor dem Rolltreppeneinstieg warten müssen und es eigentlich eilig haben, die leere Treppe lassen wir links liegen.

Dabei spielt es keine Rolle, wie sportlich wir unterwegs sind. Wer ist nicht schon mal mit der Sporttasche in den Aufzug gestiegen, um am Abend noch zum Sport zu gehen? Und wie viele Menschen nutzen den Aufzug zum Fitness-Center?…. Im Fitness-Center wird dann so richtig ausgepowert – am besten noch auf dem Stepper. Treppensteigen ist schließlich gesund 😉

Keine Frage, Aufzugfahren macht Sinn wenn jemand körperliche Beschwerden hat, Lasten transportieren muss oder es einfach so viele Stockwerke sind, dass man nach dem Treppenlaufen eine Dusche bräuchte.

Ansonsten ist Aufzugfahren eine uns unbewusste Bequemlichkeit auf Kosten von Gesundheit und Umwelt.

Dabei ist Treppensteigen gut für den Kreislauf, bringt es ihn doch angenehm in Schwung. Und verbraucht pro Stockwerk etwa 5 Kalorien. Auf der Arbeit im dritten Stock kommen so bei Ankunft und Mittagspause 30 Kalorien zusammen! Treppensteigen ist damit die einfachste und billigste Art von Sport.

Wer täglich sieben Minuten Treppen steigt, reduziert nebenbei sein Herzinfarkt-Risiko um 60 Prozent. Wer jetzt meint das wäre erst im Alter wichtig dem sei gesagt, dass Herzinfarkt auch schon bei ganz jungen Menschen auftritt.

Wer den Aufzug nicht in Anspruch nimmt, trägt auch aktiv zum Energiesparen teil. Denn schon den leeren Aufzugkorb hoch oder hinunter zum wartenden Fahrgast zu bewegen kostet Energie. Erst recht natürlich das Gewicht der Fahrgäste. Übrigens – auch Rolltreppen verbrauchen Energie pro transportierte Person. Da hilft die Ausrede nicht, dass die Treppen sowieso rollen, auch wenn Du sie nicht benutzt.

Drei bis vier Stockwerke sollte jeder gesunde Mensch laufen können. Ihr tut dabei etwas für Eure Gesundheit und die der Umwelt. Gutes fängt bei so kleinen Dinge an…

Was tun?

  • Überwindet Euren „inneren Schweinehund“. Und benutzt wann immer Ihr Euch es zumuten könnt weder Aufzug noch Rolltreppe.
  • Seht Treppensteigen als Sport an – und genießt danach Euren aktivierten Kreislauf.

 

Advertisements

4 Gedanken zu „Wie wir das Treppenlaufen verlernten

  1. birthesgartenzeiten

    Stimmt genau ! Oder zum Wandern fahren und mit dem Auto so nah wie möglich an den Startpunkt fahren, damit man ja keinen Meter zuviel läuft ;-). Und ganz ehrlich: ich kann mich nicht von den erwähnten Taten ausschließen ;-)))). Aber es stimmt natürlich: Treppen laufen ist gesund und ich nutze tatsächlich recht oft bewusst die Treppe, obwohl es einen Aufzug gibt.
    Es hängt halt eben auch von der aktuellen Stimmung, Eile und Lust ab ;-).

    Gefällt 1 Person

    Antwort
  2. widerstandistzweckmaessig

    Hallo!

    Ich verwende seit über einem Jahr fast ausschließlich die Treppen. Mir tut die Bewegung gut und ich freue mich, dass ich mehr Bewegung in meinen Alltag bringen konnte. Kurze Strecken fahre ich mit dem Fahrrad oder gehe zu Fuß und lasse das Auto stehen.

    Schau mal, da habe ich über das Thema auch schon mal geschrieben

    https://widerstandistzweckmaessig.wordpress.com/2014/12/19/wie-weit-haben-wir-uns-eigentlich-wirklich-von-der-natur-entfernt-2/

    So wie Du es auch herausarbeitest, es ist schon irre mit der Rolltreppe oder dem Lift ins Fitness-Studio zu fahren.

    lg
    Maria

    Gefällt mir

    Antwort
  3. Martin Autor

    Hallo Maria – ich habe Deinen Beitrag zum gleichen Thema gelesen. Wirklich treffend fand ich Deine Bemerkung: „Ich habe zu wenig Zeit, weil ich zu viel arbeite, um etwas zu bezahlen, was ich eigentlich gratis haben könnte“. Lg Martin

    Gefällt mir

    Antwort
  4. Karin

    Hallo Martin,

    du bringst es auf den Punkt.
    Allerdings nehme ich nur die Rolltreppe oder den Fahrstuhl, wenn tatsächlich keine Treppe in der Nähe ist.
    Mir tut die Bewegung jedesmal gut und die leichten Schmerzen im Knie sind dann absolute Nebensache.
    Bei Arthrose soll man sich ja bewegen und nicht schonen und solange ich nicht renne, ist das vollkommen in Ordnung.

    LG von Karin

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s